drucken größer normal kleiner

Solarstrom & Steuern

Durch den Kauf und Betrieb einer netzgekoppelten Solarstromanlage entstehen Einnahmen und Ausgaben, die steuerlich zu berücksichtigen sind:

 

Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer):

Wenn die Anlage nicht ohnehin von einem gewerblichen Unternehmen betrieben wird, ist durch Bezug regelmäßiger Einnahmen der Status eines umsatzsteuerrechtlichen Unternehmens gegeben.

Das bedeutet:

1. Der Anlagenbetreiber erhält vom Stromnetzbetreiber die Einspeisevergütung gemäß Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) zuzüglich Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer). Diese muss er an das Finanzamt abführen d. h. es handelt  sich um einen durchlaufenden Posten.

2. Ausgaben mindern die Umsatzsteuerlast, d. h. die in den Anlagekosten enthaltene Mehrwertsteuer wird vom Finanzamt zurückerstattet. Ebenso verhält es sich bei späteren Wartungen oder Reparaturen.

 

Einkommensteuer:

Einnahmen aus dem Betrieb von Solarstromanlagen (Einspeisevergütungen) sind grundsätzlich zu versteuernde Einnahmen. Der selbstverbrauchte Strom ist als Eigenverbrauch bei den Einnahmen zu versteuern. Dies gilt für Privatpersonen als auch für Gewerbebetreibende.

Im Gegenzug stellt der Wertverlust über den Zeitraum der Gebrauchs / Lebensdauer einkommensteuerrechtlich eine Ausgabe dar. Aufgrund der hohen Lebenserwartung wurde die so genannte Abschreibungsdauer auf 20 Jahre festgelegt und entspricht damit der Laufzeit der garantierten Einspeisevergütung. Seit 01.01.2011 kann nur noch linear abgeschrieben werden.  Bei Photovoltaikanlagen beträgt der Abschreibungssatz fünf Prozent. Das heißt, dass jährlich fünf Prozent des Kaufpreises bei der Gewinnermittlung als Ausgaben berücksichtigt werden können.

Ausgaben wie Kredit-Zinsen, Versicherung, Wartung usw. mindern ebenfalls die Steuerlast.

Einkommensteuer wird also lediglich für Einnahmen bezahlt, die den Wertverlust und die Ausgaben übersteigen. Die so ermittelten Werte werden der jährlichen Einkommensteuererklärung zugefügt.

Ausführliche Informationen können Sie im Internet nachlesen

https://www.finanztip.de/photovoltaik/pv-steuer/

 

Im Hinblick auf Ihre persönlichen Verhältnisse empfehlen wir Ihnen, sich bei einem Steuerberater Ihres Vertrauens oder Ihrem zuständigen Finanzamt zu informieren.