drucken größer normal kleiner

Speicherförderung

foerdermittel-datenbank.jpg

Speicherförderprogramm

 

Gute Nachrichten für alle, die ihre eigene Energiewende machen wollen!  Der Staat setzt das bewährte Speicherförderprogramm neu auf und hilft Ihnen, die Kontrolle über Ihre Stromkosten zu behalten.

Alle Vorteile auf einen Blick

- Zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit bis zu 10-jähriger Zinsgarantie (KfW Programm 275)

- degressiver staatlicher Tilgungszuschuss
Achtung: Dieser sinkt degressiv siehe Tabelle  weiter unten

- wird eine neue Photovoltaikanlage zusammen mit einem Speicher erworben, wird die Mehrwertsteuer auf Antrag vom Finanzamt zurückerstattet

- auch zur Speichernachrüstung von Photovoltaikanlagen, die nach 31.12.2012 in Betrieb gingen
 


Mit dem Förderprodukt Erneuerbare Energien – Speicher fördert die KFW-Bank  stationäre Batteriespeichersystemen in Kombination mit Photovoltaikanlagen. Sie  als Kunde erzeugen damit umweltfreundlichen und kostengünstigen Strom aus Sonnenenergie und können diesen auch nach Sonnenuntergang nutzen.
 


Voraussetzungen

- Der Betreiber verpflichtet sich, die Einspeiseleistung seiner Anlage auf 50 Prozent der Anlagenleistung u reduzieren. Der reduzierte Strom ist nicht verloren, sondern kann direkt selbst verbraucht oder im Speicher zwischengelagert werden.

- Es werden nur Speicher mit einer 10-jährigen Zeitwertgarantie gefördert.

 

Ihre Förderung besteht aus 2 Teilen:

- einem zinsgünstigen Kredit der staatlichen Förderbank KfW

- einem Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dieser Tilgungszuschuss richtet sich nach der Größe der Photovoltaikanlage, den Anschaffungskosten und dem Antragsdatum. sinkt in halbjährlichen Stufen

Außerdem können Sie mit Hilfe des Förderprodukts einen stationären Batteriespeicher nachrüsten, wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen haben. Um für eine Nachrüstung den erhöhten Fördersatz in Anspruch nehmen zu können, muss zwischen der Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage und der Inbetriebnahme des Batteriespeichersystems ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten liegen.
 

Speicherförderrechnung

 

Antragstellung ab Datum Anteil förderfähiger Kosten
01.01.2018 13 Prozent
01.07.2018 10 Prozent

 

Beispiel: Installation einer Neuanlage ab 01.07.2018:

Kombinierte Installation einer 6 kWp-Photovoltaikanlage und eines Batteriesystems mit 13,8 kWh nutzbarer Kapazität

 

I.       Kosten der Gesamtinstallation: 21.630 Euro

         Unterstellte – beispielhafte – Kosten der PV-Anlage pro kWp: 1.600 Euro

         Kosten der PV-Anlage: 6 kWp x 1.600 Euro = 9.600 Euro

         Anlegbare Kosten des Speichers:21.630 Euro – 9.600 Euro = 12.030 Euro

 

 

II.      Fördersatz für Speicher pro kWp:

         12.030 Euro / 6 (kWp)  = 2.005 Euro

         Förderhöhe eigentlich 2.005 Euro, gefördert werden jedoch maximal 2.000 Euro je

         kWp bei einer  kombinierten Installation inkl. Photovoltaik.

 

 

III.    2.000 € / kWp x 6 kWp = 12.000 €

   ->12.000 €  x  0,10  = 1.200 Euro Speicher-Zuschuss vom Staat

 

 

 

Die Förderung richtet sich nach dem Preis des Speichers, der Leistung der Photovoltaikanlage und dem Antragsdatum

 

Beispiel: Nachrüstung eines Batteriespeichers ab 01.07.2018:

Nachrüstung 5 kWp-Photovoltaikanlage und Batteriesystem mit 7,5 kWh nutzbarer Kapazität

 

I.       Kosten für Speichersystem: 9.700 Euro, Anlagengröße: 5 kWp

         9.700 Euro / 5 (kWp) = 1.940 Euro

 

 

II.    Gefördert werden bei einer Speicher-Nachrüstung maximal 2.000 Euro je kWp, die

         hier nicht  voll ausgeschöpft werden.

 

 

III.     9.700 € x 0,10 = 970 Euro Speicher-Zuschuss vom Staat